Willkommen im Schachclub Garching!

Sie spielen gerne Schach, oder möchten es lernen?

Schauen Sie doch mal bei uns vorbei!

Jeden Donnerstag ist ab 19:30 Uhr Vereinsabend

davor findet ab 17:00 Uhr das Jugendtraining statt.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Mit viel Dusel ist den Garchingern in Runde 3 der 2. Bundesliga Ost im Auswärtsspiel beim Reisepartner Passau der erste Saisonsieg geglückt.

Am Sonntag (20.11.) ging es in die 2. Runde der Regionalliga Südwest, in der Garching 3 seine Premiere hat. Der Gegner war die 1. von Haar; da diese Runde ein Heimspiel war, hatte ich nicht so einen weiten Weg. Aber nun zum wirklich Spannenden.

SC Tarrasch 45 München - SC Garching II        6,5:1,5

 

In der zweiten Runde gab es für unsere Zweite im Spätherbst eine gewaltige Abreibung. Gerade mal ein Sieg und ein Remis waren am Ende für die Garchinger drin.

 

Ganz schnell ging es an Brett 4: Beim Übergang zum Endspiel blieb ein Bauer auf der Strecke, und dem guten Stück gab Marcus gleich noch eine Figur hinterher. Bald danach übersah Johannes in kritischer Stellung eine taktische Wendung, auch ein letzter Fummeltrick half nicht mehr. Claus kam gedrückt aus der Eröffnung raus; als er gerade wieder dabei war, sich zu befreien - fiel die Zeit. Allein Richard bot eine ordentliche Leistung und punktete. Leider sollte es der einzige Sieg am heutigen Tag bleiben.

 

Mariusz schien gerade in Fahrt zu kommen, als sein Kontrahent einen gefährlichen Königsangriff mit reduziertem Material startete. Hier rettete sich unser Held gewohnt findig noch ins Remis. Sven konnte zwar einen Bauern gewinnen, allerdings hatte sein Gegner etwas Kompensation. Im Sinne der Mannschaft spielte Sven auf Sieg - heute ging auch dieses Vorhaben nach hinten los. Jochen konnte sich aus der Eröffnung heraus nie befreien, eine sehr einseitige Partie ging verdient an Tarrasch. Alex bot lange gegen einen Großmeister eine sehr ordentliche Begegnung und schien auch auf d6 einen gefährlichen Freibauern zu haben. Nach und nach befreite sich der Titelträger dann aus der brenzligen Lage, gewann Bauer um Bauer und schließlich die Partie.

 

Willst du SCG2 oben sehen, musst du die Tabelle drehen - in den nächsten Runden soll es dann aber wirklich losgehen! Schlimmer als heute kann es kaum noch werden ...

 

Am Sonntag endeten in München die Einzelmeisterschaften der U12- und der U10-Jugend. An den in fünf Runden an zwei Tagen ausgetragenen Turnieren nahmen acht unserer Jugendlichen teil. Nach den ersten drei Runden, die schon vor zwei Wochen stattfanden, lagen einige von ihnen gut im Rennen. Am Ende des gestrigen Tages sah es gar noch besser aus, jede Menge gute Platzierungen und zwei Münchner Meister waren schlußendlich zu verzeichnen.

Maik Piffczyk gewann die U10-Meisterschaft mit voller Punktzahl, Liana Muhina sicherte sich die Mädchen-Wertung der U12. Beide sind dafür für die Bayerische Meisterschaft im April kommenden Jahres qualifiziert, wie auch Katja Frowein als Zweitplazierte in der U12 und der bereits vorqualifizierte Denis Werner, der daher diesmal auf eine Teilnahme in München verzichtete.

Daniel Müller in HöhenkirchenZum Abschluß eines aus Garchinger Sicht turnierreichen Monats - Schulturnier, Mannschaftskämpfe, Vereinsmeisterschaft, Einzelmeisterschaft - fand am Sonntag das RAPID-Turnier in Höhenkirchen statt, seines Zeichens Auftakt der Serie um den Münchner Figurenpokal.

Der Turnierdichte geschuldet war also nur eine kleine Garchinger Delegation vor Ort erschienen.

Doch mit Daniel Müller, Denis Werner, Maik und Claudia Piffczyk - verteilt auf die Altersklassen U14 bis U8 - waren es durchaus einige derjenigen, die intensiv in den Kampf um die Pokalränge eingreifen konnten.

Am Ende standen so je einmal Gold und Bronze, sowie ein fünfter und ein neunter Rang - eine Menge Erfahrungsgewinn inclusive - ein erfolgreicher Tag allemal.

SC Garching II - Gröbenzell    3,5:4,5

 

Einen klassischen Fehlstart in die neue Saison legten die ersten drei Mannschaften hin: Auch wenn gute Gegner 13,5 Brettpunkte aus 32 Partien gelangen, sprangen dabei 0 (in Worten Null) Mannschaftspunkte raus. Dreimal ging der Kampf mit 3,5:4,5 verloren.

 

So auch bei unserer Zweiten: In den lichten Höhen des Skyline-Parks "Rathauscafe" traten wir gegen den Oberliga-Absteiger und Aufstiegsaspiranten Gröbenzell an. Richards Partie stellte dabei leider schon die Weichen verkehrt: Sein Gegner konnte sich mit Dd8-a5+ und Dxa2 den weißen a-Bauern einverleiben. In der Folge gelang unserem Kämpfer nicht, dafür genügend Kompensation nachzuweisen. An Karstens Brett folgte dann gleich der nächste Gegentreffer - er hatte das feindliche aktive Figurenspiel unterschätzt. Markus hingegen schoss den Anschlusstreffer: Kalt lächelnd verschmähte er den Rückgewinn der gerade geopferten Qualität - nur Anfänger tauschen ihren bärenstarken Lg7 gegen die Lusche Ta1 ...

 

Johannes stand in seiner Partie am Damenflügel auf Gewinn und am Königsflügel auf Verlust. Dummerweise wurde die Partie letztendlich am Königsflügel entschieden ... - 1:3, und nur Marcus' Partie bot reelle Gewinnaussichten. Die verwandelte unser neuer Stammspieler prompt und stellte auf 2:3. Angesichts des Mannschaftsstands wickelte Michis Gegner dann sein leicht vorteilhaftes Endspiel ins Remis ab. Benno und Jochen hatten einschläfernden Eröffnungen ihrer Gegner (Abtauschslawe bzw. Damenbauernspiel) getrotzt, jeweils einen Bauern gegeben und fanden sich im Turm- bzw. Damenendspiel mit einem Stück weniger wieder. Beide konnten zwar noch Remis halten, aber das reichte halt nicht mehr.

 

Fazit: Kein Beinbruch, aber die Saison kann noch besser werden ...

 

Seite 1 von 49